Artwork © Laura Deberle / Foto © by Roland Rossbacher
Artwork © Laura Deberle / Foto © by Roland Rossbacher

 

Regelmäßige Kurse biete ich momentan keine an!

Es gibt in unregelmäßigen Abständen Workshops und Seminare:

 

Technische Workshops: 

hier werden die Tanztechniken von Tribal, Tribal Fusion, HipHop und Bauchtanz

- kurz FairyTale BellyDance - beigebracht und systematisch erläutert.

 

Heilende Seminare:

hier werden über freien Tanz und Bewegung die eigenen Selbstheilungskräfte aktiviert, die Körper und Seele wieder in Balance bringen können! Über Bewegung können tief liegende Erkenntnisse hervorgeholt und aktiviert werden, die sich hinter Krusten der Immobilität über Jahre verstecken konnten. Da die Seminare sehr alte und tiefe Emotionen aufzeigen können, ist es außerdem möglich über Einzelstunden bei Lydia die hervorgeholten Themen langsfristig zu bearbeiten und aufzulösen.

 

 

Jeder Kurs kann an einem anderen Tag und einer anderen Uhrzeit stattfinden. Manchmal auch öfter hintereinander zur gleichen Zeit am gleichen Ort, und dann doch wieder alles anders. Komm aus deinem alltäglichen Trott heraus und lasse dich ein auf spontane und geplante Kurse die zwischen 2 und 5 Stunden lang sind.

Jeder Kurs widmet sich einem Thema. Dadurch sind nicht nur die Uhrzeiten und Orte der Kurse vielfältig, sondern auch die Kurse selbst!

Sei mutig und trotze dem Trott des Alltags! Melde dich jetzt bei Lydia an und mache eine kostenlose Probestunde!

 

 

PREIS: 10er Karte 120€ (115€ ermäßigt) oder 17€ pro 2 Stunden

Kostenlose Probestunde

 

ORT: wird per SMS vor jedem Kurs bekannt gegeben

und befindet sich hauptsächlich in Heidelberg aber auch in Mannheim und Umgebung!

 

Der Unterricht baut auf drei Grundsteinen auf und verbindet diese miteinander:

 

1. KÖRPER: Hier wird der Fokus auf die zu erlernende Tanztechnik gelegt, der als Fundament Bauchtanz und Tribal Fusion zugrunde liegen. In fortgeschritteneren Klassen kommen aber auch Elemente des HipHop, Jazzdance, Ballett und Standarttanzes hinzu. Im Aufwärmen werden kräftigende Körperübungen z.T. aus dem Yoga angewandt, die dem Körper zu mehr Stärke und Flexibilität verhelfen.

 

2. GEIST: Das Denken wird beansprucht indem einerseits die Techniken sehr präzise erklärt werden, d.h. Körperausrichtung und Muskelanspannung bzw. –kontraktion ausführlich besprochen werden. Andererseits wird durch bestimmte Übungen ein Bewusstsein für den Aufbau und die Dymanik von Musikstücken gefördert, damit gelernt wird mit der Musik auf harmonische Weise zu interagieren.

 

3. SEELE: Durch gezielte Übungen geprägt aus dem Butoh, wird zum einen der individuelle Prozess der Kreativität und Fantasieangeregt und unterstützt, durch den die persönlichen inneren „Märchen“ gefunden werden können. Zum anderen bilden die Übungen auch ein stützendes Fundament um sich mit tief sitzenden und verborgenen Emotionen auseinander zu setzen, diese hervorzuholen und durch die Bewegung zu verarbeiten. Und sich dadurch schließlich der authentische Ausdruck formen kann, der dem eigenen Tanz die berührende Note gibt.

 

 

Der Unterricht basiert Ashtanga Yoga und Kundalini Yoga. Jedoch wird jede Stunde auf empathische und kreative Weise mit Elementen aus Budokon, Yin Yoga und Tanz abgerundet. Auf diese Weise enstehen Flexibiltät, Kraft, Ausdauer aber auch innere wie äußere Ruhe und Balance durch regelmäßiges Praktizieren.

Auch werden alle acht Glieder des Yoga in den Unterricht integriert. Vor allem Körperübungen (Asana), Atemübungen (Pranayama), Meditation (Dyana) fließen auf sinnvolle Weise während der Stunde ineinander. Aber auch die Aspekte des Umgangs mit der Welt (Yama) und Umgang mit sich Selbst (Niyama) werden auf feinfühlige Weise angesprochen und in den Unterricht eingebunden.

Deshalb kann der Unterricht Integratives Yoga genannt werden.

 

Außerdem baut der Kurs langsam und behutsam auf und holt die Yoga-Praktizierenden jede Stunde erneut an ihrem aktuellen mentalen und körperlichen Ausgangspunkt ab.

 

Deshalb ist es wichtig, dass von Übenden das Fortschrittslevel der Kurse beachtet wird:

Ein fortgeschrittener Kurs kann erst besucht werden, nachdem 10 Einheiten innerhalb von 4 Monaten im Anfängerkurs praktiziert wurden.