Das Tanzen in die Wiege gelegt.

Ich bin die Tochter der international bekannten Tänzerin Chryssanthi Sahar. Schon als ungeborenes Baby wurde ich von sanften Klängen in den Schlaf getanzt. Meine Mutter, gebürtige Griechin, gab mir die Liebe zum Tanz mit auf meinen Lebensweg und legte mir somit ein intuitives Verständnis für Musik und Bewegung in die Wiege.

 

Tanzend durchs Leben.

Entsprechend dieser Leidenschaft lernte ich im Verlauf meiner Kindheit und Jugend viele verschiedene Tanzstile.

Von klassischem Ballett über Jazzdance, HipHop und Standarttänzen hin zum Stepptanz tanzte ich stetig in Shows und Wettbewerben durch mein Schulleben. Im Bauchtanz fand ich schliesslich den Tanzstil, der mich von dort an bis heute stetig begleitet. Trotz meiner Leidenschaft zum Tanz durstete ich auch nach geistiger Bewegung in Form von Wissen und trat deshalb mein Bachelor-Studium in Soziologie, Politikwissenschaft sowie Geschlechterforschung an, welches ich 2012 in Göttingen erfolgreich absolvierte. Auch während meines Studiums war mir der Tanz ein treuer Gefährte. Ich verdiente mir meinen Lebensunterhalt währenddessen nebenher als Bauchtänzerin und -lehrerin.

Den eigenen Tanzweg finden.

Auf meinem Pfad des Bauchtanzes suchte ich nach zeitgenössischen Varianten und stiess dabei auf den American Tribal Style und dem daraus entspringendem Tribal Fusion. Ich beschäftigte mich lange und ausgiebig mit diesen Stilen und konnte bei angesehenen Tänzerinnen wie Sharon Kihara und der ATS-Gruppe FatChanceBellyDance in San Fransicso Unterricht nehmen. Stark von diesen Stilen beeinflusst fing ich an, meinen eigenen Tanzstil zu entwickeln, den ‚FairyTale BellyDance’. Zu der tänzerischen Technik und Philosophie des ursprünglichen Bauchtanzes sowie des Tribals kam die prägende Ideologie des japanischen Ausdruckstanzes Butoh hinzu. In Göttingen lernte ich meinen Lehrer Tadashi Endo kennen und die Zusammenarbeit mit ihm brachte FairyTale BellyDance auf eine neue Ebene. Denn von dort an wurde der starke und authentische Ausdruck sowie die Relevanz der Aussage eines Tanzstücks tragender Faktor sowohl für meinen persönlichen als auch für den von mir entwickelten und unterrichtenden Tanzstil. Auch begegnete ich dem Tanztheater und Theater, welche mich und meinen’ FairyTale BellyDance’ immer mehr beeinflussten und es nach wie vor tun.

Die Vielfalt der Bewegung als Lebenskonzept für Kunst und Heilung.

Mir eröffnete sich die Welt des Yogas, insbesondere des Ashtanga Yogas. Ich erkannte den Zusammenhang zwischen Bewegung und (körperlicher sowie geistiger) Heilung, welche ich selbst durch meine eigene Yogapraxis am eigenen Leib erfuhr. Yoga half mir, das Therapeutische auch im Tanz bewusst zu erfassen und einsetzen zu können. Im Oktober 2013 habe ich meine Yogausbildung bei Thoai Huong Hoang begonnen und unterrichte seitdem sowohl Tanz als auch Yoga. Zudem habe ich erkannt, dass, je stärker und flexibler der Körper ist, desto freier kann er das, was Geist und Seele tief im Inneren bewegen, nach Aussen bringen und somit kann gleichzeitig eine harmonische Interaktion zwischen körperlicher Bewegung, Musik und authentischem Ausdruck entstehen. Diese drei Pfeiler wurden die leitenden Aspekte, nicht nur die meines persönlichen Tanzens, sondern auch meines Unterrichts.

Der eigenen Passion und Lebens- aufgabe folgen.

Erst zum Ende meines Universitätsstudiums wurde mir klar, dass es zum einen meine Berufung ist, mich künstlerisch kreativ in dieses Leben und diese Gesellschaft einzubringen, was bedeutet, Menschen tanzend durch meine Auftritte zu berühren und (Märchen-) Welten sowie Emotionen zu erschaffen, in die sie eintauchen können.

 

Zum Anderen spürte ich das starke Bedürfnis Individuen Freude und Heilung durch Bewegung – in Form von Tanz und Yoga – zu vermitteln. Dies bedeutet für mich Sie bei der Erweckung und Entdeckung der eigenen Kreativität, Bewegung, inneren Märchen und Emotionen zu begleiten und den Anstoss dafür zu geben.

 

So entschied ich mich dazu, trotz meines erfolgreich absolvierten Studiums, mich meiner Lebensaufgabe zu widmen und als Bewegungskünstlerin, Tänzerin sowie Tanz- und Yogalehrerin hauptberuflich zu arbeiten. Dies tue ich aus tiefstem Herzen und voller Leidenschaft.